Rückschau "Bauen mit Hanf"

von Jan Paki

Praxis-Seminar zum ökologischen und nachhaltigen Bauen mit Hanf in Garz (Temnitztal) am 28. August 2020

Rückschau „Bauen mit Hanf“

Praxis- Seminar zum ökologischen und nachhaltigen Bauen mit Hanf in Garz (Temnitztal) am 28. August 2020

 

14 Teilnehmer kamen zusammen, um die praktische Vorführung und das Bauen mit Hanf und Kalk in der Altbausanierung direkt auf einer Baustelle in Garz zu lernen.

Dr. Norbert Höpfer vom Naturbauhaus Schwerin konnte in dem 3 stündigen Seminar die Herstellung, insbesondere dabei die Regionalität der Ausgangsstoffe und die bauphysikalischen Eigenschaften der Hanfbaustoffe für alle Teilnehmer beeindruckend erläutern.

Die Herstellung von Hanfsteinen aus den Pflanzenstengeln, Kalk und Romanzement wurde praktisch geübt, auch die Verwendung und Erzeugung von Hanfbeton beim Bauen konnte von allen Teilnehmern probiert werden.

 

Die in Deutschland noch nahezu unbekannten Hanfsteine bieten eine sehr gute Wärmedämmung Feuchteregulierung, Schall- und Brandschutz. Insbesondere in der Altbausanierung sind sie interessant als Material zur Innendämmung, da die einfach und zügig zu verarbeiten sind und in Massivbauten besonders gut zu Innendämmung geeignet sind.

Erst seit einigen Wochen werden die Hanfsteine in der historischen Ziegelei Benzin (bei Lübz in Mecklenburg Vorpommern) produziert, wobei der Hanf und Kalk aus der Region stammen und der Romanzement zugekauft wird.

Hanf kann zudem als „Stopfhanf“ z.B. für die Dachdämmung genutzt werden oder als Dämmfaserplatte im Innenausbau eingesetzt werden.

Ein weiterer Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Hanfmaterialien im Bau wird vom LPV in einer weiteren Veranstaltung am 15. November im Schloss Vichel (Temnitztal) gegeben.

Zurück

Zurück

Logo Stiftung
LPV Prignitz Ruppiner Land e.V.
03394 41 99 747
Eisenbahnstraße 6
16909 Wittstock